Research-Studie


Original-Research: windeln.de SE - von Montega AG

Einstufung von Montega AG zu windeln.de SE

Unternehmen: windeln.de SE
ISIN: DE000WNDL300

Anlass der Studie: Update
Empfehlung: n.a.
seit: 17.05.2022
Kursziel: n.a.
Kursziel auf Sicht von: 12 Monate
Letzte Ratingänderung: -
Analyst: Henrik Markmann

Gemengelage nach wie vor sehr herausfordernd für windeln.de

windeln.de hat gestern den untestierten und noch nicht vom Aufsichtsrat
gebilligten Jahres- sowie Konzernabschluss 2021 sowie die
Quartalsmitteilung für das abgelaufene Q1 veröffentlicht. Da die Zahlen im
untestierten Konzernabschluss den vorläufig berichteten Eckwerten
entsprechen, gehen wir auf diese im Folgenden nicht ein und verweisen
vielmehr auf unseren Comment vom 04.04.2022.

Umsatzrückgang setzt sich in Q1/22 fort: Im Jahresauftaktquartal gingen die
Erlöse um 12,7% yoy auf 12,8 Mio. Euro zurück. Regional betrachtet ist der
Rückgang größtenteils auf Europa zurückzuführen, wo der Umsatz aus
fortgeführten Aktivitäten (ohne Bebitus) um 39,6% yoy auf 2,7 Mio. Euro
zurückgegangen ist. Hintergrund hiervon waren bewusst niedrig gehaltene
Vorräte, um die ohnehin schon angespannte Liquiditätslage des Unternehmens
zu schonen. Die Kehrseite davon waren jedoch ausbleibende Verkaufsaktionen
und somit ein rückläufiger Umsatz. Darüber hinaus ist auch das Konsumklima
durch den Krieg in der Ukraine eingetrübt, was die Umsatzentwicklung
ebenfalls negativ beeinflusst. In China blieben die Erlöse mit 10,1 Mio.
Euro weitestgehend stabil (Vj.: 10,2 Mio. Euro).

EBIT mit nur noch -0,8 Mio. Euro deutlich verbessert: Auf Ergebnisebene
verzeichnete windeln.de eine deutliche Verbesserung der Bruttomarge von
16,1% auf nun 28,9%. Zurückzuführen ist dies auf die Region China, wo die
Marge sprunghaft auf 31,6% stieg (Vj.: 15,3%; Europa: 18,9%). windeln.de
begründet dies mit einem extremen Preisanstieg aufgrund von Lieferengpässen
und einer damit einhergehenden Verknappung diverser Produkte. Darüber
hinaus veränderte sich der Kundenmix hin zu einem deutlich größeren Anteil
(margenstärkerem) B2C-Geschäft. Durch die Verbesserung der Bruttomarge
gelang es windeln.de, in Kombination mit Einsparungen im Bereich der
Vertriebs- und Verwaltungskosten (-23% bzw. -22% yoy) ein fast
ausgeglichenes EBIT i.H.v. -0,8 Mio. Euro zu erreichen (Vj.: -3,4 Mio.
Euro). Diese Ergebnisverbesserung spiegelt sich auch im operativen Cashflow
wider, der mit 0,7 Mio. Euro signifikant über Vorjahr liegt (Vj.: -4,8 Mio.
Euro). Allerdings ist hierbei auch ein positiver Working-Capital-Effekt zu
berücksichtigen, da windeln.de in Q1/22 u.a. die Vorräte spürbar reduziert
hat (-0,6 Mio. Euro). Die liquiden Mittel betrugen per Ende März 2022
insgesamt 4,6 Mio. Euro (31.12.: 4,1 Mio. Euro).

Jahresziele bestätigt – Abschluss der Kapitalerhöhung verschoben: Für das
Gesamtjahr geht der Vorstand unverändert von einem „sehr starken
Umsatzwachstum“ sowie einem „stark verbesserten bereinigten EBIT“ aus.
Kurzfristig steht jedoch ganz klar der Abschluss der laufenden
Kapitalerhöhung im Fokus. Die Bezugsfrist wurde jüngst aufgrund von
Verzögerungen bei der Abwicklung der Transaktion bis zum 08.06. verlängert.
Nach Geldeingang aus der Kapitalerhöhung (Bruttoemissionserlös bis zu 7,0
Mio. Euro) dürfte die Going-Concern-Bestätigung erfolgen, sodass laut
windeln.de Ende Juni mit der Veröffentlichung des testierten
Geschäftsberichts zu rechnen ist.

Fazit: windeln.de befindet sich nach wie vor in sehr schwierigem
Fahrwasser. Da die weitere Kapitalzufuhr essentiell für den Fortbestand der
Gesellschaft ist, lassen wir unser Rating unverändert ausgesetzt.



+++ Diese Meldung ist keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Abschluss
bestimmter Börsengeschäfte. Bitte lesen Sie unseren RISIKOHINWEIS /
HAFTUNGSAUSSCHLUSS unter http://www.montega.de +++

Über Montega:

Die Montega AG ist eines der führenden bankenunabhängigen Researchhäuser
mit klarem Fokus auf den deutschen Mittelstand. Das Coverage-Universum
umfasst Titel aus dem MDAX, TecDAX, SDAX sowie ausgewählte Nebenwerte und
wird durch erfolgreiches Stock-Picking stetig erweitert. Montega versteht
sich als ausgelagerter Researchanbieter für institutionelle Investoren und
fokussiert sich auf die Erstellung von Research-Publikationen sowie die
Veranstaltung von Roadshows, Fieldtrips und Konferenzen. Zu den Kunden
zählen langfristig orientierte Value-Investoren, Vermögensverwalter und
Family Offices primär aus Deutschland, der Schweiz und Luxemburg. Die
Analysten von Montega zeichnen sich dabei durch exzellente Kontakte zum
Top-Management, profunde Marktkenntnisse und langjährige Erfahrung in der
Analyse von deutschen Small- und MidCap-Unternehmen aus.

Die vollständige Analyse können Sie hier downloaden:
http://www.more-ir.de/d/24213.pdf

Kontakt für Rückfragen
Montega AG - Equity Research
Tel.: +49 (0)40 41111 37-80
Web: www.montega.de
E-Mail: research@montega.de
LinkedIn: https://www.linkedin.com/company/montega-ag

-------------------übermittelt durch die EQS Group AG.-------------------


Für den Inhalt der Mitteilung bzw. Research ist alleine der Herausgeber bzw.
Ersteller der Studie verantwortlich. Diese Meldung ist keine Anlageberatung
oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte.

Events im Fokus

Termine 2022

1./2. Juni 2022: Fachkonferenz Immobilien & Software | IT

13./14. Juli 2022: Fachkonferenz Beteiligungsgesellschaften & Consumer/Leisure

12./13. Oktober 2022: Fachkonferenz Finanzdienstleistungen/Technologie

News im Fokus

Siemens Aktiengesellschaft: Siemens kündigt außerplanmäßige Abschreibung auf at‐equity Beteiligung an

30. Juni 2022, 19:03

Aktueller Webcast

Kinarus Therapeutics Holding AG

Replay KOL Webcast: Christian Pruente on wAMD and KIN001

27. Juni 2022

Aktuelle Research-Studie

FORTEC Elektronik Aktiengesellschaft

Original-Research: FORTEC Elektronik AG (von Montega AG): Kaufen

01. Juli 2022